DAS ERWIN TRIO

2020 gegründete Erwin Trio vereint durch die vielfältigen Wurzeln seiner Musiker die verschiedene musikalische Einflüsse und Inspirationen. Hinter den Namen Miroslaw Tybora (Akkordeon), Eric Richards (Kontrabass) und Philipp Staege (Schlagzeug) verbergen sich drei Musiker aus drei Ländern – Polen, England und Deutschland, die sich gemeinsam in den musikalischen Kulturen des Swing, Jazz, den Chansons, Sinti und Roma Musik, sowie der Klassik zu Hause fühlen. Hier trifft Johann Sebastian Bach auf bekannte Themen wie z.B. „Black Orpheus“ oder den Alltime-Hit „My Way“ aus den 60er Jahren. Frisch gewürzt und zubereitet werden ebenfalls Musette Stücke aus Frankreich und einige Werke des argentinischen Komponisten und Bandoneon Spielers Astor Piazzolla. Das Publikum darf also auf ein solides Repertoire gespannt sein, dass mit neuen Impulsen den Staub aus alten Werken schüttelt und sie auf Hochglanz poliert.

Philipp Staege - Schlagzeug & Perkussion

Philipp Staege wurde seit seinem 7. Lebensjahr in der Kunst des Schlagzeug Spielens unterrichtet, was schließlich 2016 in dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums Jazzschlagzeug am Institut für Musik, Osnabrück, mündete. Um sein Musikverständnis auszubauen, studierte er anschließend erfolgreich den Master der Kulturanalyse und Kulturvermittlung im Schwerpunkt Musikwissenschaft an der TU Dortmund.

 

Künstlerisch verordnet sich Philipp klar in der Jazztradition als Hauptinspirationsquelle und Tätigkeitsfeld. Weitere Stilistiken und musikalische Epochen versteht er als vielschichtige Themenkomplexe, die seine künstlerische Aussagefähigkeit am Instrument stetig erweitern können. Frei nach dem Motto „Musik kennt keine Grenzen“.

 

Als Mitglied des Erwin-Trio freut er sich über das stetige Ausloten unkonventioneller Herangehensweisen und Neuinterpretationen bekannter und weniger bekannter Werke der Musikgeschichte. Gerade die Kombination von Kontrabass, Schlagzeug und Akkordeon lässt ihm viel Platz für eine gelungene Akzentsetzung bei größtmöglicher musikalischer Unterstützung der Musikerkollegen Eric und Miroslaw.

 

Neben seiner Tätigkeit als Schlagzeuger arbeitet Philipp als Honorlehrkraft für Schlagzeug & Perkussion an der Musikschule der Stadt Hemer.

 

Philipp kann als Resultat gelungener musikalischer Nachwuchsförderung auf die erfolgreiche Mitwirkung bei einigen Wettbewerben zurückblicken :

 

2015 UK National Panorama Competition 2. Platz → mit Real Steel

2014 UK National Panorama Competition 1. Platz → mit Real Steel

2013 UK National Panorama Competition 1. Platz → mit Real Steel

2013 Landeswettbewerb Folk + World Musik NRW 1. Preis → mit Calypsonic

2012 Landeswettbewerb „Jugend Jazzt“ Orchesterwertung 2. Preis → mit Boogie Voodoo

2012 Landeswettbewerbt "Jugend Jazzt" Solowertung 2. Preis

2011 Landeswettbewerb "Folk + World" Music NRW 2.Preis → mit Boogie Voodoo

Eric Richards - Kontrabass

Eric Richards wurde in Alnwick, einer kleinen Stadt  zwischen der englisch-schottischen Grenze und der Großstadt  Newcastle–upon–Tyne geboren. Nach seinem Abitur studierte er Musik (Klassik) an der Durham Universität, Leeds College of Music und Musik (Jazz) an dem Newcastle College of Arts and Technology (Bass und Klavier). Kurz nach Ende des Studiums zog er nach London, um seine Karriere weiter fortzusetzen. Die Erfahrungen, die er in den Clubs und Tanzlokalen in  Nordost England sammelte, halfen ihm schnell, sich in der Hauptstadt eine breite Palette von Beschäftigungen anzulegen, z.B. Engagements in Tanzorchestern, bei Rundfunk und Fernsehen, in Tonstudios, Theatern, Jazz Combos.

 

Von 1980–1991 spielte er mit der Afro-Jazz Band Dudu Pukwana’s Zila  (SüdAfrika / Großbritannien) auf vielen internationalen Jazz Festivals, im Funk, Fernsehen, zu Plattenaufnahmen und auf Tourneen von Afrika bis Schweden. Hierdurch bekam er auch seine Verbindung zu Deutschland. Auch Platten- und Radio-Aufnahmen und Auftritte mit dem Lloyd Ryan Quartet unter anderen. 1984 war er in Großbritannien mit Gloria Gaynor  auf Tournee und hatte mit ihr viele Live- und Fernsehauftritte.

 

Seit 1990 lebt er in Deutschland und hat hier in einigen Musicals mitgespielt z.B. Oklahoma! (Original Broadway Version), Jesus Christ Superstar (New York Production) und Starlight Express (Bochum).

Eric Richards hat auch hier große Künstler begleitet wie z.B. Ute Lemper, Max Greger, Roberto Blanco, Drafi Deutscher  u.v.a.. 1993 war er bei Le Cabaret au Casino in Monte Carlo, Monaco als Bassist und Pianist beschäftigt.

Außer seinen praktischen künstlerischen Tätigkeiten hat er auch ein Lehrbuch  für E-Bass-Unterricht in Schulen geschrieben (The Music Factory, Faber Music, London 1993) und Seminare gegeben (z.B. Brighton Rock von 1988 bis 1991).

 

Zurzeit arbeitet Eric Richards als freiberuflicher Bassist (www.pianoandbass.de) im Ruhrgebiet (z. B. mit Jan Bierther, Dian Pratiwi, Ali Claudi, Freya Deiting, Lasse Öqvist, The Swing Brothers feat. Peter Sturm und der Rocksiechor!) Er unterrichtet E-Bass, Kontrabass und Klavier an der Städtische Musikschule in Hattingen.

 

Auch seit einige Zeit auch als the piano man ein sehr beschäftigter Begleiter von Firmenfeiern, Hochzeiten, Geburtstagen und viele anderen Events. Mehr Infos: www.the-pianoman.de

Miroslaw Tybora - Akkordeon

Miroslaw Tybora, geb. 1974 in Czluchow/Polen, nach dem Musik Studium in Danzig studierte er noch an der Folkwang Musikhochschule Essen und an der Musikhochschule Detmold.

 

Sehr früh spielte er bei Konzerten, Festivals und Wettbewerben, wie z.B.: am internationalen Orgel - Festival in Bielsko – Biala/Polen und beim internationalen Akkordeon - Festival „Sata Hame Soi“ in

Ikaalinen/Finland. Im Jahr 2005 trat er als Solist mit dem Orchester „Concerto Dortmund“ auf und ein Jahr spater spielte er als Solist im "Konzerthaus Dortmund". 2010 trat er mit dem UFU Universität Orchester in Uberlandia/Brasilien auf und gab dort Meisterkurse für Akkordeon.

 

Er arbeitete u.a. mit Ensemble „Uwaga!“ Quartett, das bei vielen nationalen und internationalen Konzertreihen, Festivals und Wettbewerben mitwirkte : TFF Rudolstadt Welt - Musik - Festival, das internationale Akkordeon Festival in Wien und das Festival in Torres Vedras/Portugal, der "Terem Crossover" Wettbewerb in St.Petersburg/Russland (Sonderpreis, Jury, Giora Feidman), bei EXPO in Shanghai/China, Schleswig-Holstein Musik Festival und das EBU Folk Festival in Segovia in Spanien.

Zeitweise spielte er in dem Duo Spiritu mit der Cellistin Charlotte Voigt und mit TyCK Trio, mit dem er bei dem Abschlusskonzert im Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen "Wildes Holz und Freunde" im Oktober 2019 mitwirkte.

 

Darüber hinaus arbeitet er aktuell mit Trio Glen Buschmann, Duo Bela Bartok mit  Prof. Susanne Ehrhardt (Berlin), mit Jean – Claude Séférian, mit Prof. Helmut von Jacobs und dem Harald Köster Quartett. 

Er arbeitet ebenfalls mit zeitgenössischen Komponisten, das Projekt : „Akkordeon Musik der Corona Zeit“, kurzzeitig gefördert durch das Kulturbüro Dortmund befindet sich im Moment in der Vorbereitungsphase. 

 

Im Jahr 2007 Stipendiat der Künstlerheuser in Worpswede sowie Organisator und Koordinator der internationalen Austauschprojekte, wo er zusammen mit dem Deutschen Generalkonsulat in Danzig, mit der Musikhochschule Danzig, mit der Auslandsgesellschaft Dortmund und der Musikhochschule Köln zusammenarbeitete.

Als Pädagoge ist er seit 2007 fest angestellt an der Städtischen Musikschule in Herdecke.